Logo

Aktuelles

Besuche im Rathaus sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich!

Aufgrund des Corona-Virus ist der Besucherverkehr im Rathaus...mehr erfahren


November 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15
16
17
18 19 20 21
22 23 24 25 26 27
29 30  
Dienstag, 02. November 2021
Gemeinderatssitzung Pfarrheim Dommelstadl 19.00 Uhr Start: 13:57 Uhr Details ansehen
Montag, 15. November 2021
Gemeinderatssitzung, Pfarrheim Dommelstadl, 19.00 Uhr Start: 10:22 Uhr Details ansehen
Mittwoch, 17. November 2021
Sitzung des Grundstücks-, Bau-, Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses, Beginn 14.00 Uhr Start: 00:00 Uhr Details ansehen

Gemeinde gratuliert zur Geburt ! Baumübergabe als Lebenssymbol!

v.l.: Bürgermeister W. Lindmeier, Bauhofleiter R. Sanladerer, glückliche Familien

Im Herbst 2020 wurde unter Vorsitz von Bürgermeister Wolfgang Lindmeier eine bunte Arbeitsgruppe -AG Biodiversität- mit Mitgliedern der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates gebildet.

Ziel ist es, auf gemeindlichen Grünflächen die Artenvielfalt und den Blütenreichtum zu fördern und bei gemeindlichen Entscheidungen auch die Belange der  Biodiversität im Auge zu haben und wo immer möglich, sie ebenfalls zu fördern.

So war eine Entscheidung, den Eltern eines Neugeborenen, als Symbol einen Lebensbaum zu schenken.

Ein erster Termin hat nun am 04. November 2021 stattgefunden.

Hierzu wurde frischgebackene Eltern auf dem gemeindlichen Bauhof durch Bürgermeister Wolfgang Lindmeier ein Obstbaum als Geschenk überreicht.

In einer kleinen Ansprache gratulierte Herr Lindmeier und bewunderte die neuen Erdenbürger/Innen, die selbstverständlich mit bei der Partie waren.

„Ich freue mich, Ihnen diesen Baum zu schenken. Dieser soll wachsen und gedeihen und hoffentlich Früchte tragen und dich kleiner neuer Erdenbürger/In begleiten“.

Mit Anwesend war der gemeindliche Bauhofleiter Roland Sanladerer, der für die Beschaffung der Bäume verantwortlich war.

Eine Wiese für die Artenvielfalt und für die Kinder

Schul- und Kindergartenkinder legen ihre Blumenwiese am neuen Kindergarten an

Neukirchen a. Inn. „Welches Kind kennt die Wiesenpflanzen Margarite oder Glockenblume?“ Das sind die bekanntesten Blumen unserer heimischen Blumenwiesen. Auf die Frage von der Initiatorin der Aktion, Gemeinderätin und Biodiversitätsbeauftragte Dorothee Hartmann, reckten sich nur wenige Hände in die Höhe. Kein Wunder, denn solch artenreiche Wiesen findet man bei Spaziergängen nicht mehr häufig.

Damit das nicht so bleibt, wurde am neuen Kindergarten in Neukirchen a. Inn von der 1. Grundschulklasse und den Schulanfängern des Kindergartens eine Blumenwiese angelegt, denn Artenvielfalt ist auf der kleinsten Fläche möglich!

Gemeinsam mit der Klassenleiterin Frau Thumbach, der Kindergartenleiterin Frau Bartsch, sowie Erzieherin Frau Till und mit tatkräftiger Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde tummelten sich die Kinder, ausgestattet mit kleinen Gartenschaufeln, Handschuhen, Gießkannen und Schürzen, um 150 heimische Wiesenstauden einzupflanzen und regionales Wiesensaatgut auszustreuen. Zur Freude von Erstem Bürgermeister Wolfgang Lindmeier und aller Teilnehmer waren die Kinder mit Begeisterung bei der Sache: „Ich habe schon viele Stauden gepflanzt!“, bekundeten mehrere. „Ich möchte auch aussäen“, jedes Kind durfte mitmachen und zum Schluss, wie es sich gehört, die Pflanzen angießen. Ausgebracht wurde eine bunte Mischung an Wiesenkräutern wie Margarite, Wiesenbocksbart, Glockenblume, Natternkopf, Echtes Labkraut, Schlüsselblume und der Insektenmagnet Acker-Witwenblume. Das bei Mädchen so beliebte „Herzelgras“ durfte ebenfalls nicht fehlen. Zu guter Letzt übergab Dorothee Hartmann den Beteiligten eine bunte Bestimmungshilfe für die Wiesenpflanzen.

Im kommenden Mai wird sich dann hoffentlich schon eine bunte Wiesenpracht zeigen und für die Kinder unmittelbar erlebbar und für den Schulunterricht nutzbar sein. Nicht zuletzt werden Hummeln, Bienen und Tagfalter mit der Blütenfülle der heimischen Wiesenkräuter einen reichgedeckten Tisch vorfinden.

Damit der Blütenreichtum dann bleibt und sich Schmetterlinge und Bienen wohl fühlen, wird die künftige kleine Wiese nur zweimal im Jahr vom gemeindlichen Bauhof gemäht werden, damit Wiesenkräuter ausreichend lange blühen und absamen können. Es wird spannend.

Hinter der Kindergartengruppe von links nach rechts: Leiterin Frau Heike Bartsch, Gemeindemitarbeiterin Nicole List, Dorothee Hartmann, 1. Bürgermeister Wolfgang Lindmeier, davor Frau Lydia Till, Bauhofleiter Roland Sanladerer und Hausmeister Frank Baumgartner. Hinter den Grundschülern Klassenleiterin Frau Heidi Thumbach.
Kinder der 1. Klasse Neukirchen mit Gemeindemitarbeiterin und Mitorganisatorin Nicole List und Bauhofleiter Roland Sanladerer.
Kinder der 1. Klasse Neukirchen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Heidi Thumbach

Naturleben e.V. aus Rotthalmünster